Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Alte Gaststätte Holling

Hasestrasse 53
49074 Osnabrück

Tel. 0541 99 89 400
Fax 0541 99 89 411

Email:

info@gaststaette-holling.de

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                              

Geschichte der Alten Gaststätte Holling

seit über 200 Jahren im Familienbesitz

 

 

Seit 1798 befindet sich die "Alte Gaststätte Holling" im Familienbesitz. Wie es in früheren Zeiten üblich war, gab es im Hause Holling an der Hasestraße 53 nicht nur Bier und Speisen, sondern auch Lebensmittel, Kolonialwaren und später auch eine Lotterieannahmestelle.

Im Jahr 1903 heiratete Anna Sophie Wieman, die Großmutter der heutigen Besitzerinnen Rita Herschbach, Mechthild Herschbach und Maria Reil-Wermelt den Münsteraner Kaufmann Hermann Holling. Unter diesem Namen ist bis heute die Gaststätte vielen Osnabrückern bekannt.
Nach dem Tod von Hermann Holling im Jahre 1933 kam Aloys Wermelt als angestellter Gastwirt in die "Gaststätte Holling". Er heiratete im Januar 1940 die Tochter des Hauses, Gertrud Holling.Gemeinsam gingen sie nach Münster und übernahmen dort  das Restaurant und Ausflugsziel "Café zum Aasee". Bereits 1941fiel Josef Holling im Krieg - ein jüngerer
Bruder von Gertrud, der eigentliche Erbe der Gaststätte.

Bis zum Bombenangriff am 13. September 1944, bei dem große Bereiche der Altstadt Osnabrücks und auch die "Gaststätte Holling" bis auf die Grundmauern zerstört wurden, lag die Leitung der Gaststätte in den Händen der Witwe Anna Holling und ihrer Tochter Maria. Vor der Zerstörung des Hauses reichte das Gebäude bis an die Straße. Das heutige "Fritz Wolf Gewölbe" war ursprünglich ein Lager- und Vorratsraum im hinteren Gebäudeteil.

Direkt nach dem Krieg begann Gertrud Wermelt mit dem Wiederaufbau. Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1946 erhielt sie Unterstützung durch ihren Ehemann Aloys. So konnten sie am 16. März 1948 die Gastwirtschaft unter dem Namen "Alte Gaststätte Holling" wieder eröffnen. Vier Jahre später wurde das Haus erweitert, so wie es sich heute noch darstellt.Bis 1978 führten Aloys und Gertrud Wermelt die Gaststätte mit viel Liebe und Begeisterung. Insgesamt 180 Jahre Familienbetrieb - dann übernahmen Pächter die Gaststätte.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wurde am 1. April 2006 die Leitung der "Alten Gaststätte Holling" an Marita und Henner Hummen übergeben. Nun präsentiert sich die "Alte Gaststätte Holling" in zeitgemäßer Optik unter Wahrung der alten Tradition, wie es die Eheleute Gertrud und Aloys Wermelt als stadtbekanntes und renommiertes Lokal geführt haben.